Service

Hier findet ihr eine Auflistung aller dauerhaft angebotenen Leistungen des AStA.

AStA-Büro

Das AStA-Büro ist von Montags bis Donnerstags zwischen 11 und 14 Uhr geöffnet. Bitte denkt an einen 3G-Nachweis (Geimpft, Genesen, Getestet)!


Außerdem bieten wir weiterhin Montags von 10-11 Uhr eine Online-Sprechstunde an.

Das AStA-Büro ist die erste Anlaufstelle für alle studentischen Belange, die nicht durch die Fachschaftsräte abgedeckt sind. Hier kann auch Kontakt zu den einzelnen Referaten und zum Vorstand aufgenommen werden. In der Regel ist hier auch mindestens eine Person des AStA-Vorstands anzutreffen.

Neben Terminvermittlung zur anwaltlichen Erst- oder Steuerberatung, Weiterleitung an die richtige Stelle und einem offenen Ohr, bietet das AStA-Büro weitere unverzichtbare Services.

Zinsloses Darlehen

Was tun, wenn bei Kumpels durchfressen nicht ausreicht, weil bereits letztmalig die Miete angemahnt wurde oder die Rückmeldekosten anstehen? Wenn also gar nichts mehr geht: Der AStA vergibt in Notfällen bei Vorlage von Personalausweis/Pass und Student­*in­nenausweis zinslose Dar­lehen bis zu 330 Euro. Näheres auf Nachfrage.

Beglaubigung

Während der Öffnungszeiten bietet das AStA-Büro gegen Vorlage des Origi­nals und 10 Cent pro Blatt das Beglaubigen von Zeug­nissen und anderen Schrift­stücken an. Bitte bringt die Kopie mit.

Semesterticket-Ersatz

Studierendenausweis bzw. Semester­ticket verloren? Im AStA-Büro gibt es ein Ersatz-Ticket, bis ein neuer Ausweis da ist. Bringt bitte eure Immatrikulationsbescheinigung (die aus dem OSSC reicht) mit! Allerdings ist das Ersatzticket nur im Gebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr ohne Probleme nutzbar, außerhalb kann es zu Problemen bei der Überprüfung kommen.

Notfonds

Was ist der Notfonds?

Der Notfonds ist ein vom AStA eingerichteter Topf aus Geldern der verfassten Studierendenschaft, den Studierende in nicht selbst verschuldeten Notlagen rückzahlungsfrei abrufen können.

Wer kann Gelder aus dem Notfonds beantragen?

Generell kann jede*r ordentlich immatrikulierte Studierende Gelder aus dem Notfonds beantragen. Zur Bewilligung eines Antrags ist allerdings eine Einzelfallprüfung der Notlage erforderlich.

Wie viel Geld kann aus dem Notfonds beantragt werden?

Die Richtlinien des Notfonds sehen eine Obergrenze vor, die sich immer zum aktuellen Haushaltsjahr des AStA auf den zu dieser Zeit aktuellen Bafög-Höchstsatz orientiert, genauer am Bedarfssatz für Angehörige höherer Fachschulen/Akademien/Hochschulen, die nicht bei den Eltern wohnen inkl. KV und PV Zuschuss. Dieser beträgt momentan 861,00€.

Zwei der geleisteten Beihilfen werden nicht unter dieser Obergrenze gedeckelt: die Babybeihilfe (pro Kind aktuell 258,30€) und die Beihilfe in durch höhere Gewalt verursachten Notlagen (aktuell zusätzlich 861,00€).

Wie kann ich Geld aus dem Notfonds beantragen?

Um Gelder aus dem Notfonds zu beantragen muss ein Antrag an den AStA gestellt werden. Im Antrag muss die Notlage geschildert werden in der man sich befindet. Für jeden Antrag muss immer eine gültige Studienbescheinigung (aus dem OSSC) angefügt werden. Je nach beantragter Beihilfe müssen noch zusätzliche Dokumente angefügt werden. Welche genau, findest du im Beiblatt “Hinweise”.

Wohin schicke ich den Antrag?

Den Antrag samt aller Unterlagen schickst du am besten per E-Mail an sozialreferat@asta-hsd.de.

Du kannst ihn aber auch per Post an folgende Adresse senden:

AStA Hochschule Düsseldorf
Münsterstr. 156
40476 Düsseldorf

Welche Beihilfen werden geleistet?

Geleistet werden folgende Beihilfen:

  • Babybeihilfe
  • Beihilfe bei Krankenversicherungsrückstand
  • Beihilfe bei Mietrückstand
  • Beihilfe bei Energiekostenrückstand
  • Beihilfe in durch höhere Gewalt verursachten Notlagen

Den aktuellen Antrag, sowie weitere Informationen und Beiblätter findet ihr hier.

Anwaltliche Erstberatung

Ärger mit dem*der Vermieter*in, Nebenjob fristlos gekündigt und kein Geld für eine Rechtsberatung?

Der AStA kooperiert diesbezüglich mit der Rechtsanwaltskanzlei Altenhof & Brüninghaus mit Sitz in Velbert. So könnt Ihr eurem Recht auf die Sprünge helfen.

Im Rahmen der juristischen Erstberatung bietet Robert Altenhof, ein seit 2006 niedergelassener Rechtsanwalt, einen Tag im Monat Studierenden der Fachhochschule Düsseldorf unverbindlich und kostenlos juristischen Rat. Ihr erhaltet unter anderem eine erste Einschätzung, inwieweit Ihr zu Vertretung eurer Interessen einen Rechtsanwalt beauftragen oder euren Anspruch gerichtlich geltend machen solltet.

Die Tätigkeitsschwerpunkte der Kanzlei sind Familienrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Straßenverkehrsrecht und allgemeines Zivilrecht sowie Verwaltungsrecht mit Schwerpunkt auf Ausländerrecht und Sozialrecht.

Zur Terminabsprache und für weitere Informationen wendet euch bitte an das AStA-Büro. In dringenden Fällen können Besprechungstermine auch individuell vereinbart werden. Wenn ihr mehr über die Rechtsanwaltskanzlei Altenhof & Brüninghaus erfahren wollt, informiert euch unter www.aba-velbert.de.

Steuerliche Erstberatung

Termin nach Vereinbarung im AStA-Büro.

NRW-Semesterticket

An der HS Düsseldorf gibt es seit dem Sommersemester 1993 auf Initiative des damaligen AStA und auf Grundlage eines studentischen Urabstimmungsvotums ein Semesterticket. Dieses Ticket wurde erweitert und ist seit dem Wintersemester 2008/09 in ganz NRW gültig. Es kostet derzeitig 209,38 Euro, d.h. bei sechs Monaten Gültigkeit 34,00€ Euro pro Monat und ist eine begrüßenswerte Alternative zum motorisierten Individualverkehr. Erworben wird das Ticket automatisch durch die Einschreibung bzw. Rückmeldung. Das aktuelle Semesterticket besteht aus zwei Teilen. Zum einen aus dem seit 1993 existierenden VRR-Ticket (aktuell 151,98 Euro pro Semester), das im gesamten VRR-Gebiet gilt. Zum anderen aus der Erweiterung auf ein NRW-Semesterticket, das vom Studierendenparlament auf Grund­lage eines Vollversammlungs-votums beschlossen und vertraglich bis auf weiteres vereinbart wurde. Dieses NRW-Semesterticket kostet zusätzlich 57,40 Euro. Das Ticket gilt – wie der Name schon sagt – in ganz NRW. Es gelten aber außerhalb des VRR andere Modalitäten als innerhalb, z.B. bei der Mitnahme einer weiteren Person oder eines Fahrrades (siehe weiter unten).

Infos zum Semesterticket

Mit eurem Studierendenausweis haltet ihr nun also euer Semester­ticket in Händen. Ihr dürft im gesamten NRW-Gebiet nach Herzens­lust Stadtexpresse (RE/SE), Regional-bahnen (RB), U-Bahnen, Schwebebah­nen, Straßenbahnen und Busse benutzen. InterCitys dürfen nicht benutzt werden, auch nicht gegen Zahlung eines Zuschlages. Und auch die 1. Klasse nicht. Macht ihr es trotzdem, fahrt ihr ohne gültigen Fahrausweis, mit allen bekannten Folgen. Im gesamtem VRR-Gebiet dürft ihr an Werktagen ab 19 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen ganztägig eine zweite Person ab sechs Jahren (Kinder unter sechs Jahren fahren ohnehin kostenlos) auf eurem Ticket mitnehmen. Weiterhin dürft ihr während der VRR-Fahrradmit­nahme­zeiten kostenlos ein Rad mitnehmen. Mit dem VRR-Semesterticket dürft ihr ohne den Zukauf eines Zusatz­tickets in das Tarifgebiet von Venlo fah­ren. Dies gilt auch für eine mitgenommene Person und ein Fahrrad. Für die Gemeinden Nijmegen/Groesbeck, Arnheim, Zevenaar/Duiven/Westervoort und `s-Heerenberg wird lediglich ein Zusatzticket benötigt.

Achtung!

Das Semesterticket ist nur in Kombination mit einem „amtlichen Lichtbildausweis“ (z.B. Reisepass, Personalausweis, Führerschein etc.) gültig. Dieser muss bei Kontrollen auf Verlangen vorgezeigt werden. Das Semesterticket muss immer im Original vorgezeigt werden. Ferner ist es laut Ticketvertrag nicht zulässig, das Ticket in Folie einzuschweißen oder es zum Beispiel mittels durchsichtigem Klebeband auf Pappe oder sonst wo aufzukleben. Es darf jedoch herausnehm­bar in Klarsichthüllen gesteckt werden, muss aber auf Verlangen zur Prüfung der Echtheit des Doku­ments aus der Hülle heraus genommen werden können.

Ausnahmen und Härtefälle

Alle Studierende der HSD erwerben grundsätzlich automatisch das Ticket durch die Einschreibung bzw. Rückmel­dung, es gibt lediglich einige Aus­nahmen. Studierende bezahlen in folgenden Fällen einen reduzierten Beitrag und klären dies bei Bedarf mit dem Studierenden-Support:

  • Gasthörer*innen und Zweit­hö­rer*innen können das Semester­ticket nicht erwerben.
  • Menschen mit Behinderung, die nach dem Schwerbehindertengesetz An­spruch auf unentgeltliche Beför­derung haben und den Besitz des Beiblattes mit der zugehörigen Wertmarke nachweisen. Sie melden sich zurück, indem sie die Beschei­nigung bei der Rück­meldung vorlegen und den Studierenden­beitrag um den Preis des Tickets kürzen.
  • Studierende, die sich aufgrund ihres Studiums für ein Semester im Ausland aufhalten.
  • Auf Antrag beurlaubte Studie­rende können das Semes­ter­ticket nicht erwerben.

Möglich ist ein reduzierter Beitrag mittels „Antrag auf Befrei​ung vom VRR/NRW-Ticket“ beim Studieren­den-Support bei den Gründen:

  • Studienbedingtes Auslands­se­mester
  • Absolvierung eines Praxissemes­ters im Rahmen des Studiums, außerhalb des VRR-Gebietes
  • Erstellung der Abschlussarbeit im Semester außerhalb des VRR-Bereichs

Beim AStA kann bei folgenden Gründen ein Antrag auf Rücker­stattung gestellt werden:

  • Studierende, die aufgrund einer langfristigen Erkrankung das Ticket nicht nutzen können.
  • Studierende, die unter Einbe­ziehung von Park-and-Ride insgesamt mehr als sechs Stunden für Hin- und Rückweg benötigen.
  • Studierende mit sehr geringem Einkommen (genaueres siehe Antrag)

Alle Studierende, auf die mindestens eines der drei genannten Kriterien zutrifft, können bis zum ersten offiziellen Vorlesungstag des Se­mes­ters einen Antrag auf Rück­er­stattung stellen. Das Antrags­formular gibt es im AStA-Büro. Bei positivem Bescheid wird das Ticket entwertet und das Geld anteilig zurückgezahlt. Der Antrag muss für jedes Semester neu gestellt werden. Die Formulare gibt es zu Beginn der Rückmeldung. Finanziert werden die zusätzlich zu den im Vertragstext mit dem VRR vereinbarten Ausnahmen durch eine „Sozial­mark“ (0,51 Euro), die im Semester­beitrag an den AStA enthalten ist. Details sind in der Sozialfonds-Ordnung nachzulesen (im AStA-Büro erhältlich). Bear­beitet werden die Anträge vom studentischen Sozial­fonds-Ausschuss. Bei Fragen wendet euch an den AStA.

Leih-Laptops

Die Antragsfrist für das Sommersemester 2021 ist bereits abgelaufen, Anträge für dieses Semester werden nicht mehr bearbeitet! (Es erfolgt *keine* Rückmeldung per Mail!)

Anträge für das Wintersemester 21/22 können bis zum 21. Juli 2021 eingereicht werden und werden bis zum 4. August 2021 bearbeitet.

Da wir wollen, dass so viele Studierende wie möglich ihr Studium an der HSD—auch online—bestreiten können, haben wir in enger Kooperation mit der Hochschule Düsseldorf, sowie der Campus IT ein Konzept erarbeitet, um genau dies zu ermöglichen.

Ab sofort habt ihr die Möglichkeit euch bei der CIT ein Laptop/Notebook für ein gesamtes Semester auszuleihen. Natürlich ist das Kontingent an Leihgeräten begrenzt. Aus diesem Grund gibt es einige Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen.

Um von der CIT der HSD ein Leihgerät für ein Semester zu erhalten, müsst ihr:

  • ordentlich eingeschriebene Studierende der HSD sein
  • den „Antrag auf Berechtigung zur Semester-Ausleihe eines Endgeräts bei der CIT der HSD“ sowie eure aktuelle Studienbescheinigung (aus dem OSSC) an uns schicken.

Das könnt ihr entweder per Mail an semesterausleihe@asta-hsd.de oder per Post an

AStA Hochschule Düsseldorf
Münsterstraße 156
40476 Düsseldorf

Da wir nicht allen rund 11.000 Studierenden ein Leihgerät zur Verfügung stellen können, werden wir alle Anträge sichten und genau prüfen. Im Antrag selbst müsst ihr z.B. darlegen, warum ihr ein Dauerleihgerät benötigt und wie ihr euer Studium bisher bestritten habt. Damit wollen wir sicherstellen, dass die Leihgeräte die zur Verfügung stehen auch bei den Studierenden landen, die sie am meisten benötigen.

Den Antrag zur Semesterausleihe könnt ihr hier herunterladen.

Techniker Krankenkasse

Termine zurzeit nur nach Vereinbarung!

Techniker Krankenkasse
Kristina Langer
Hochschulberaterin
Telefon: 040 – 460 65 10 92 14
Mobil: 01 51 – 14 53 49 89
E-Mail: kristina.langer@tk.de
www.tk.de / kontakt / kristina.langer

Tipps zur Krankenversicherung

  • Wann muss ich mich selbst versichern?
  • Infos zu den Themen Entspannung, Ernährung und Bewegung
  • Wie viel darf ich neben meinem Studium arbeiten
  • Was muss ich beachten, wenn ich ein Semester im Ausland studiere?
  • u.v.m.

Gesund studieren mit der TK

Gesund durchs Studium: www.tk.de/techniker/up-to-date-im-studium-2083556

Yogakurs: www.tk.de/techniker/yoga-online-kurs-2075370

Body Scan: www.tk.de/mp3-body-scan-2013432
Mit Achtsamkeit zu mehr Entspannung: Mit dem Body Scan entdecken Sie Ihren Körper neu. Hier als MP3-Datei zum Download oder zum Online-Hören.

8 Übungen in 8 Minuten: www.tk.de/8-minuten-workout-fuers-buero-2009264
Work-out für Vielsitzer mit Fabian Hambüchen:

Ganzkörperübungen: www.tk.de/kraeftigungsuebungen-2004954

Bewegte Pause: Hier geht es zu den aktuellen Terminen